Schuldenberatung


Durch mehrere gleichzeitig anfallende Zahlungen (z.B.: Miete, hohe Fixkosten, Kreditrückzahlungen, Leasing, usw.) wird das Haushaltsbudget bis zum Maximum belastet. Treten nun unvorhergesehene Veränderungen (Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit, Invalidität, Gefängnisaufenthalte, usw.) auf, bricht der gesamte Finanzierungsplan oft plötzlich zusammen. Bestehende Zahlungsverpflichtungen können nicht mehr eingehalten werden. Zusätzlich entsteht durch Gehaltsexekutionen und Pfändungen letztendlich die hoffnungslose Überschuldung. Als weitere Folge droht oft der Wohnungsverlust und damit die Obdachlosigkeit. Die Flucht in die Illegalität erscheint manchmal als letzter Ausweg, in der trügerischen Hoffnung den eingegangenen Verpflichtungen entgehen zu können.

Ausführliche Gespräche mit den Klienten der Schuldenberatungsstelle beinhalten:

Wichtig :
Die Sanierung Ihrer Schulden muss aus den eigenen finanziellen Ressourcen geleistet werden, der Verein stellt dafür keine finanziellen Mittel zur Verfügung ("nur": Personal, Telefon, Porto, Briefpapier und oft auch den Namen).
Das erfordert von den Beratern daher eine ständige Motivationsarbeit, um den Klienten eine längerfristige positive Sichtweise zu vermitteln.

Von 1991 bis 2012 hat unser Vereinsmitglied und ehrenamtlicher Mitarbeiter, Dr. Emmerich Pichler, die Schuldenberatung übernommen.

Seit 2012 steht Obfrau Christine Eiveck den BewohnerInnen als Schuldenberaterin mit Rat und Tat zu Seite.

In unserer Schuldenberatungsstelle ist es wichtig, kurzfristig auf die bestehende individuelle Einkommenssituation einzugehen, um eine effiziente Schuldenregelung gewährleisten zu können. Um zu vermeiden, dass Personen durch bestehende Gehaltsexekutionen ihren Arbeitsplatz verlieren bzw. ihn nicht antreten können, ist rasche Hilfe notwendig.

Info:

DIe Schuldberatung ist speziell für unsere Klienten und kann bei Bedarf von unseren Mitgliedern in Anspruch genommen werden.